Petitionsübergabe an St.Galler Regierung

Rund 100 Personen fanden sich heute bei eisiger Kälte auf dem Klosterplatz vor der Pfalz ein, um ein weiteres Zeichen zu setzen.

Seit Ende Oktober kamen 6221 Unterschriften für unsere Petition „Notruf St.Gallen“ zusammen. Heute um 14 Uhr haben wir die Petition der Staatskanzlei übergeben. Rund 100 Menschen aus dem Spital wie aus der Bevölkerung haben an der Kundgebung von
13.15 bis 14 Uhr teilgenommen. Wir verteilten Flyer mit den Forderungen an die Kantonsrät*innen und verteilten Punsch an die Protestierenden.
Das Unverständnis ist weiterhin gross. Für ein funktionierendes Spital braucht es Alle: Die Reinigungsfachfrau genauso wie die Chefarztsekretärin und das medizinische, therapeutische und pflegerische Personal. Der Kanton muss dringend finanzielle Mittel
sprechen.
Wir fordern einen Notkredit, um die Entlassungen sofort zu stoppen, eine nachhaltige, gesicherte Finanzierung der St. Galler Spitäler, die Gewährleistung der Ausbildung durch sichere Finanzierung und eine gute medizinische Grundversorgung für alle. Zudem erwarten wir, dass die Vorstösse, die in dieser Session zu diesem Thema eingereicht wurden, ernst genommen und positiv beantwortet werde.
Die Politik muss jetzt handeln. Alle zusammen, Bund, Kanton, Verwaltungsrat und Geschäftsleitung müssen jetzt zusammen Lösungen finden. Das ewige Hin-und Hergeschiebe der Verantwortung ist nicht mehr tolerierbar.